Video-Einleitung zum Thema "Auszahlungsverweigerung des Bonuszinses - was tun?" von Rechtsanwältin Corinna Ruppel

In der Vergangenheit haben Bausparkassen immer wieder langlaufende Bausparverträge ihrer Kunden gekündigt. Zu Recht, wie der BGH entschied. Nun verweigern immer mehr Bausparkassen auch die Auszahlung der versprochenen Bonuszinsen.

Als Bausparer fragen Sie sich nun, ob dies rechtens ist. Denn mit dem Bonuszins hatten die Bausparkassen ursprünglich viele Kunden zum Abschluss des Bausparvertrages bewegt. Weshalb haben die Bausparkassen den Bonuszins ursprünglich versprochen, wenn sie ihn jetzt nicht mehr zahlen wollen? Das wird klar, wenn man sich die Funktion des Bausparvertrages vor Augen führt.

Wie funktioniert ein Bausparvertrag?

Zu Beginn des Vertrages vereinbaren Sie mit der Bausparkasse die Höhe des Darlehens und des anzusparenden Eigenkapitals. Das Eigenkapital zahlen Sie in monatlichen Raten an die Bausparkasse und erhalten hierfür einen Zins. Haben Sie das vereinbarte Eigenkapital angespart, ist der Darlehensvertrag zuteilungsreif. Sie können das Darlehen jederzeit abrufen und zusammen mit dem angesparten Betrag anfangen zu bauen.

Kanzlei CDR Legal - Ihre Anwälte für Ihre Finanzen

CDR Legal in Zahlen

Seit Jahren berät und begleitet CDR Legal Mandanten im Bankrecht, Erbrecht, Kapitalmarktrecht und Insolvenzrecht. Die Kanzlei bietet, Erbrechtsfälle ausgenommen, eine kostenlose Ersteinschätzung und vertritt Sie gerne darüber hinaus, wenn in Ihrem Fall gute Erfolgschancen bestehen.

Kostenlose
Ersteinschätzungen

Mandanten
Insgesamt

Ø-Bewertung aus
388 Rezensionen

Anvertraute
Streitwerte

Schritte zur Kanzlei

Kostenlose
Ersteinschätzung

ca. 15 Min.

Deckungszusage
Rechtsschutz

ca. 1 Woche

Anspruch durchsetzen
bzw. abwehren

sofort im Anschluss
  • Schnelle und kompetente Ersteinschätzung
  • Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung
  • Erprobte Vorgehensweisen
Kosten & Prinzipien

CDR Legal bietet korrekte, günstige und zielführende Rechtsdienstleistungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Kanzleien übernehmen wir nur Fälle mit echten Erfolgschancen und stellen Ihnen nichts Unerwartetes in Rechnung. Sie werden stets informiert, behalten die Kostenkontrolle und profitieren von unserer langjährigen Erfahrung in unseren Spezialgebieten. Weiterlesen

CDR Legal in Presse & Medien:

Bekannt aus Kommentar Süddeutschen
Bekannt aus Kommentar der Frankfurter Allgemeinen
Bekannt aus Die Zeit

Telefonische Ersteinschätzung

08031 / 7968029

4,9 (388)

Bonuszins der Bausparkassen

Die Zinsen für die Bauspardarlehen waren in der Vergangenheit günstig. Bei Erreichen der Zuteilungsreife wurden die Darlehen fast immer sofort in Anspruch genommen. Da dies jedoch nicht im Interesse der Bausparkasse lag, versprach sie ihren Kunden eine höhere rückwirkende Verzinsung auf die Spareinlage, wenn sie das Darlehen nicht sofort in Anspruch nehmen würden. Da in dem letzten Jahr die Darlehenszinsen extrem gefallen sind, nehmen viele nicht mehr die hochverzinslichen Darlehen der Bausparkasse in Anspruch, sondern sparen weiter. Die Bausparkassen müssen vermehrt den Bonuszins zahlen, haben aber auf der anderen Seite nicht die Zinseinnahmen der Darlehen.

Mit welchen Argumenten verweigern die Bausparkassen den Bonuszins?

Sollten die Kunden durch ihr Sparen nicht nur die festgelegte Höhe des Eigenkapitals, sondern sogar die gesamte, für den Bau benötigte, Summe erreicht haben, verweist die Bausparkasse auf folgende Klausel, die wie folgt oder zumindest ähnlich in vielen Verträgen vereinbart wurde:

„Verzichtet der Bausparer nach der Zuteilung auf das gesamte Bauspardarlehen, erhöht sich die Gesamtverzinsung des Bausparguthabens rückwirkend ab Vertragsbeginn auf 4,25% jährlich, ....“

Die Bausparkasse argumentiert wie folgt: Wenn die festgelegte Summe der Gesamtfinanzierung erreicht ist und damit kein Anspruch mehr auf ein Darlehen besteht, kann der Kunde auch nicht auf das Darlehen verzichten. Dementsprechend stünde dem Kunden kein Bonuszins zu.

Weitere Probleme rund um den Bonuszins

Kündigung des Bausparvertrags durch die Bausparkasse

Wie bereits zu Beginn erwähnt, kündigen die Bausparkassen mittlerweile die Verträge, wenn 10 Jahre nach der Zuteilungsreife das Darlehen nicht abgerufen wurde. Um das Verfahren zu beschleunigen, greifen die Bausparkassen nun allerdings auf den Bonuszins zurück. Sie addieren den Bonuszins zu dem Bausparguthaben hinzu, so dass die Zuteilungsreife schneller erreicht wird und die 10-Jahresfrist früher zu laufen beginnt.

Beginn der 10-Jahresfrist vor Erreichen des Treuebonus

Ist bei der Zuteilungsreife der Zeitpunkt für den Bonuszins noch nicht erreicht, so ist noch nicht entschieden, ob die 10-Jahresfrist erst mit Erreichen des Rechts auf den Bonuszins beginnt.

Ihr Recht auf den Bonuszins – Was Sie jetzt tun können

Kostenloses Erstgespräch

  • Anwälte mit langjähriger Erfahrung
  • Rat & Begleitung in Rechtsfragen
  • Persönlich, kompetent & zuverlässig

Es ist also keinesfalls alles so klar wie die Bausparkassen das gerne darstellen. Immer noch beschäftigen sich die Gerichte mit dem Thema der Bonusverzinsung und der rechtmäßigen Kündigung von Bausparverträgen. Weigert sich auch Ihre Bausparkasse den Bonuszins zu zahlen, so sollten sich die Unterstützung eines Anwalts suchen.

F.A.Q.

Wie erhält man Bonuszinsen beim Bausparen?

Bonuszinsen beim Bausparen erhalten Sie, indem Sie regelmäßig sparen und den Vertrag über die Mindestlaufzeit hinaus fortführen. Jede Bausparkasse hat hierzu eigene Konditionen. Für genaue Details, wenden Sie sich bitte an Ihre Bausparkasse.

Wann fließen Bonuszinsen aus Bausparvertrag?

Die Auszahlung von Bonuszinsen aus einem Bausparvertrag ist in der Regel an die vollständige Ansparung und Zuteilungsreife des Vertrags gebunden. Allerdings können die genauen Bedingungen je nach Bausparvertrag und Anbieter variieren.

Welche Zinsen gibt es beim Bausparvertrag?

Beim Bausparvertrag gibt es in der Regel zwei Arten von Zinsen: die Guthabenzinsen während der Ansparphase und den Bauspardarlehenszins nach Zuteilung des Darlehens. Beide Zinssätze sind wichtig für die Beurteilung der Rentabilität eines Bausparvertrags.

Was tun bei Verweigerung der Bonuszinsen?

Stehen Sie vor der Verweigerung Ihrer Bonuszinsen? Unser Team an erfahrenen Anwälten steht bereit, Sie zu vertreten und Ihre Rechte durchzusetzen. Kontaktieren Sie uns jetzt, um sich gegen die Verweigerungshaltung Ihrer Bank zu wehren.

Darf die Bausparkasse die Auszahlung der Bonuszinsen verweigern?

Die Auszahlung von Bonuszinsen ist in der Regel an bestimmte Bedingungen geknüpft, die im Bausparvertrag festgelegt sind. Daher ist es wichtig, den Vertrag genau zu prüfen. Grundsätzlich hat der Bausparer das Recht auf seine Bonuszinsen. Allerdings können spezielle Vertragsbedingungen greifen.

Welche Gründe gibt es für die Kündigung des Bausparvertrags?

Es gibt mehrere Gründe, die zu einer Kündigung des Bausparvertrags führen können - wie unzureichende Sparleistung, Zuteilungsreife des Vertrags oder der Wunsch, das angesparte Kapital anderweitig zu nutzen.

Warum wurde Bonus des Bausparvertrags nicht ausgezahlt?

Die Auszahlung des Bausparvertrags-Bonus kann aus verschiedenen Gründen verzögert sein, wie z.B. vertragliche Bedingungen oder administrative Verzögerungen. Es ist wichtig, Ihre Vertragsdetails zu überprüfen und gegebenenfalls rechtliche Unterstützung zu suchen.

Gibt es Fristen oder Bedingungen für Bonuszinsen beim Bausparen?

Ja, für Bonuszinsen beim Bausparen existieren spezifische Fristen und Konditionen, die je nach Bausparkasse variieren. Es ist wichtig, die Vertragsbedingungen sorgfältig zu prüfen.