Grüne Werte Unternehmensgruppe – Wie steht es um Ihr Geld?

Insolvenzanträge zweier Grüne Werte Gesellschaften

Um insgesamt 50 Millionen Euro Anlegerkapital soll es bei den Insolvenzverfahren gehen. Schon in der Vergangenheit traten immer wieder Schwierigkeiten bei den Kapitalanlagen der Grüne Werte Unternehmensgruppe auf. Auszahlungen wurden nicht geleistet, die Anleger vertröstet. Nun ist es jedoch offiziell: Das Amtsgericht Charlottenburg eröffnete für die Firmen Grüne Werte Energie GmbH und Grüne Werte Wertzins 2 GmbH die Insolvenz.

Hintergrund zur Situation der Grüne Werte Gruppe

Als Muttergesellschaft von 25 Gesellschaften widmete sich die Grüne Werte Energie GmbH den Kapitalanlagen im Bereich der erneuerbaren Energien. Die Erzeugung, der Transport und die Speicherung von erneuerbaren Energien sollte dem Unternehmensgeflecht ein Vermögen einbringen.

Die Anleger konnten sich in Form von Nachrangdarlehen beteiligen. Geworben wurde mit nachhaltigen Investments als Beitrag zum Umweltschutz. Darüber hinaus versprach das Unternehmen attraktive Zinsen von bis zu 7%. Sowohl die Beteiligungsform als auch die hohe Rendite hätten interessierte Anlieger bereits von Anfang an stutzig machen müssen.

Bei einem Nachrangdarlehen handelt es sich um eine Kapitalanlage mit einem äußert hohen Risiko. Denn im Falle einer Insolvenz, so wie sie jetzt eingetreten ist, bedient die Insolvenzmasse diese Forderungen erst nach der Befriedigung aller anderen Gläubiger. Das Risiko eines Totalverlustes war demnach schon von Beginn an zu bedenken. Zudem ist es nachhaltigen Investitionsprojekten im Normalfall nicht möglich, hohe Renditen zu erwirtschaften.

Betroffene Geldanlagen

Folgende Geldanlagen der beiden insolventen Firmen sind nun betroffen:

Grüne Werte Energie GmbH

WERTZINS

  • 2013
  • KLASSIK 1
  • FEST 1

Grüne Werte Wertzins 2 GmbH

WERTZINS

  • KLASSIK 2
  • FEST 2
  • PLUS 1
  • KLASSIK 3
  • FEST 3
  • PLUS 2
  • PLAN 1

Was Sie als Betroffener der Insolvenz der Grüne Werte Firmen tun können

Wenn Sie den Verlust Ihres Vermögens befürchten, wenden Sie sich an einen Anwalt für Kapital- und Bankmarktrecht. Es gilt zu überprüfen, ob Ihnen ein Schadensersatzanspruch gegenüber Dritten zusteht. Wenn Ihr Finanzberater Sie nicht ausreichend über die Risiken der Investition informiert hat, hat er seine gesetzliche Aufklärungspflicht verletzt. Sprechen Sie uns gerne an! In einem kostenlosen Erstgespräch bewerten wir Ihre Ausgangslage und besprechen gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen. Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte!


Die Autorin

Corinna Ruppel – Rechtsanwältin für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Rosenheim (Oberbayern)

Corinna Ruppel nutzt ihre Fachexpertise aus ihrer langjährigen Tätigkeit als Kreditspezialistin und Syndikusanwältin, um Privatpersonen in allen Fragen rund um Bank- und Kapitalmarktrecht zu beraten und zu vertreten. Dabei legt Sie besonderen Wert auf Transparenz und eine vertrauensvolle Basis dem Mandanten gegenüber.

Die Kanzlei

Persönliche 1:1 Betreuung
Über 20 Jahre Erfahrung
Ex-Bankmitarbeiterin
Deutschlandweite Vertretung
Kostenloses Erstgespräch