Diesel zurück

eingetragen in: Allgemeines, Autokredit | 0

Mein Auto vom Premiumhersteller – darf ich bald nicht mehr in die Stadt fahren?

Aus Deutschland. Sie zahlen einen beachtlichen Preis. Vielleicht nutzen Sie dazu einen günstigen Autokredit, gestellt von der hauseigenen Bank des Autoherstellers. Sie holen Ihren Wagen ab. Sie sind stolz. Ihre Freunde und Nachbarn sind beeindruckt. Sie zahlen Ihre monatlichen Raten. Und dann hören Sie in den Nachrichten, dass Ihr schönes Auto wohl bald nicht mehr in die Stadt fahren darf. Wie kann das sein? Seit Jahrzehnten gewinnen unsere deutschen Autohersteller doch alle Preise für die besten Autos. Aber die Realität ist ernüchternd.

Der ADAC wurde bei der Manipulation zur Preisvergabe erwischt. Testberichte sind manipuliert. Vorstände sitzen in U-Haft oder werden in den USA polizeilich gesucht. Die EU Wettbewerbskommissarin eröffnet ein Verfahren. Die Politik ist aufgeregt – schließlich sollen Sie Ihre Regierung ja bald wieder wählen. Software Updates – Hardware Updates, wissen Sie worum es geht? Was ist der Wagen noch wert? Zahlen am Ende Sie die Zeche?

Als Premiumkunde erwarten Sie eine Premiumbehandlung?

Sie sind verunsichert und besuchen das Autohaus Ihres Vertrauens. Und was passiert Ihnen dann? Schlimmes. Niemand nimmt Sie ernst. Sie haben das unangenehme Gefühl allein gelassen zu werden. Oder man behandelt Sie wie einen Bittsteller. Ihr Auto ist nur ein paar Jahre alt, aber man gibt Ihnen zu verstehen, dass die Karre nichts mehr wert ist. Und das soll Premium sein?

Uns ist das bei bekannten sogenannten Premiumherstellern so ergangen. Und wir bekommen in der letzen Zeit viele Anfragen von enttäuschten Kunden. Wir finden Enttäuschung ist die falsche Reaktion. Wir sind entsetzt. Nach Jahrzehnten der staatlichen Subvention und Protektion kommt das ganze Ausmaß des Filzes so langsam zum Vorschein. Dieselsubvention, Dienstwagenprivileg, steuerliche Absetzung von völlig überteuerten Fahrzeugen, staatliche Hilfen bei der Forschung. Und was bekommen Sie? Der Hersteller Ihres Vertrauens taucht ab und baut auf staatlich subventionierte „Flottenerneurung“. Mit anderen  Worten, Sie sollen Ihr Auto weit unter Wert verkaufen oder gleich verschrotten. Und dann gleich ein neues Auto kaufen. Von dem selben Unternehmen, das Sie jetzt mit Ihrem Auto im Regen stehen lassen.

Lesen Sie hier:  Ist die Teilnahme an der Musterfeststellungsklage sinnvoll?

Geben Sie Ihr Auto zurück!

Machen Sie sich nichts vor. Niemand bei diesen Herstellern und deren Banken nimmt Sie als einzelnen Kunden wirklich ernst. Wenn Sie es noch nicht gemacht haben, sprechen Sie den Händler oder Hersteller Ihres Vertrauens an.Sie kommen dort nicht weiter? Lassen Sie sich nicht entmutigen. Nutzen Sie lieber jede Möglichkeit Ihren Schaden möglichst gering zu halten und den Premiumhersteller in die Haftung zu nehmen. Hier gibt es verschiedene Wege. Sie haben das Auto finanziert. Widerrufen Sie Ihren Autokredit! Sie haben mit einem guten Teil Ihres Ersparten das Auto bar bezahlt und nun hat es einen Mangel? Machen Sie Gewährleistungsrechte geltend. Aber warten Sie nicht zu lange. Eine Reihe von Verträgen verjähren Ende 2018!

Glauben Sie nicht, dass Loyalität sich bei diesen Herstellern auszahlt. Die ganze Branche ist im Umbruch und die Hersteller versuchen Ihr Problem auf die Kunden und den Steuerzahler abzuwälzen. Wollen Sie Ihr hart verdientes Geld an solche Leute zahlen?

Unser Tipp: Autokredit widerrufen und Gewährleistung geltend zu machen und Ihren Schaden rechtzeitig begrenzen.

Die Autoindustrie wird noch einige Jahre mit den Problemen kämpfen, die sie selbst verursacht hat. Sorgen Sie dafür, dass Sie nicht auch noch mehr dafür bezahlen müssen als unbedingt nötig.

 

Hier geht es zur kostenlosen Anwaltsprüfung.