Hanseatic Bank

Phishing 2023 – Diese Fake Mails & Fake SMS erhalten Hanseatic Bank-Kunden

01.11.2023: Durch verdächtige Transaktionen wurde Karte gesperrt (Fake E-Mail)

Die Kundschaft der Hanseatic Bank ist immer wieder im Fokus von Betrügern. Es werden Phishing-Mails mit dem Hinweis auf angeblich verdächtigen Transaktionen versendet. Dabei hat die Bank die Karte der Kunden aus Sicherheitsgründen gesperrt. Um wieder Zugriff zu erhalten, müssen die Kunden Ihre persönlichen Informationen aktualisieren und verifizieren. Dies soll über einen angehängten Link geschehen. Eine Bank würde Sie nie per E-Mail zur Dateneingabe auffordern. Im Zweifel können Sie immer Ihre Bank direkt kontaktieren. Reagieren Sie nicht auf diese Aufforderung per Mail und schieben Sie diese unbeantwortet in den Spam-Ordner ab.


Achtung Fake: Diese E-Mail ist Betrug
Hanseatic Bank verdächtige Transaktionen Karte gesperrt
© biallo.de
RA Corinna D. Ruppel (LL.M.) - cdr-legal.de

RA Corinna D. Ruppel (LL.M.)

4,9 (388)

RA Corinna D. Ruppel (LL.M.) berät und begleitet Sie im Bankrecht, im Erbrecht, im Kapitalmarktrecht und im Insolvenzrecht. Rechtsanwältin Ruppel ist Spezialistin im Prüfen, Durchsetzen und Abwehren von Forderungen. Seit 2013 ist Frau Ruppel Inhaberin der Kanzlei CDR Legal und hat bereits über 9.000 Erstberatungen erteilt und mehr als 2.000 Mandanten vertreten.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner