Insolvenzquote

Was ist die Insolvenzquote und wie wird sie berechnet?

Wenn ein Unternehmen die Insolvenz anmeldet, leiden neben vielen anderen Beteiligten auch dessen Gläubiger darunter. Ihre Forderungen konnten schon vor dem Insolvenzverfahren nicht mehr beglichen werden. Nun soll der Insolvenzverwalter während des Insolvenzverfahrens versuchen eine Lösung zu finden. Sein Ziel ist es, die Höhe der Insolvenzmasse zu steigern. Denn diese dient dazu, dass die Gläubiger zumindest einen Anteil ihrer noch ausstehenden Forderungen erhalten.

Zum Abschluss wird der Insolvenzverwalter die Insolvenzquote berechnen, um die Forderungen ins Verhältnis zu setzen.

Was genau ist die Insolvenzquote?

Die Insolvenzquote gibt den prozentualen Anteil der noch offenen Forderungen der Gläubiger eines insolventen Unternehmens wieder. Da die Insolvenzmasse in den meisten Fällen nicht dazu ausreicht, die gesamte Summe der Schulden zu decken, sollen die Geschädigten zumindest einen Prozentsatz ihrer Forderung erhalten.

Damit nicht einzelne Gläubiger bevorzugt werden, wird mit Abschluss oder während des Insolvenzverfahrens die entsprechende Quote ermittelt.

Wie berechnet sich die Quote?

Die Insolvenzquote ergibt sich aus dem Verhältnis von der Summe aller Forderungen der Gläubiger zu der Summe der gesamten Insolvenzmasse.

Insolvenzqote Berechnung = Insolvenzmasse / Insolvenzforderungen

Im Normalfall wird die Insolvenzquote mit Abschluss des Insolvenzverfahrens ermittelt. Denn erst zu diesem Zeitpunkt steht fest, wie hoch die Insolvenzmasse ist. Unter Beachtung verschiedener Rückstellungen kann sie allerdings auch schon vorläufig im laufenden Insolvenzverfahren ermittelt werden.

Dabei gibt es allerdings keine einfache „Insolvenzquote Formel“. In den meisten Fällen ist eine Nullstellensuche nötig. Denn auch wenn theoretisch eine exakte Zahl mit diversen Nachkommastellen ermittelt werden kann, erhalten die Betroffenen in der Praxis Cent genaue Beträge.

Sind Sie von der Insolvenz eines Unternehmens betroffen?

Sind Sie Gläubiger eines Unternehmens in Insolvenz und fürchten, dass es Ihre Forderung nicht begleichen kann? Sie haben Fragen zur Ermittlung der Insolvenzquote zum Abschluss des Insolvenzverfahrens? Melden Sie sich gerne. Als Kanzlei im Bereich Insolvenzrecht stellen wir Ihnen jederzeit unsere Expertise und Erfahrungen zur Verfügung.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?

Klicken Sie auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung: 4.7 / 5. Anzahl der Bewertungen: 87

Bisher gibt es keine Bewertungen des Artikel

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Die Autorin

Corinna Ruppel – Rechtsanwältin für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Rosenheim (Oberbayern)

Corinna Ruppel nutzt ihre Fachexpertise aus ihrer langjährigen Tätigkeit als Kreditspezialistin und Syndikusanwältin, um Privatpersonen und Unternehmen in allen Fragen rund um Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Insolvenzrecht zu beraten und zu vertreten. Dabei legt sie besonderen Wert auf Transparenz und eine vertrauensvolle Basis dem Mandanten gegenüber.

Ihr kostenloses Erstgespräch:
08031 / 7968029

Die Kanzlei

Persönliche Betreuung
Über 20 Jahre Erfahrung
Ex-Bankmitarbeiterin
Deutschlandweite Vertretung
Kostenloses Erstgespräch

News

MS "San Pedro"
MS „San Pedro“ Schifffahrtsgesellschaft – Kommanditistenhaftung
16. Oktober 2020Von
adcada GmbH - Kapitalrückzahlung an Anleger wird ausgesetzt
Adcada Insolvenz
9. Oktober 2020Von
Crowdinvesting Risiken
Risiken beim Crowdinvesting
6. Oktober 2020Von

Bekannt aus

Bekannt aus Kommentar der Frankfurter AllgemeinenBekannt aus Kommentar Süddeutschen