Um die Insolvenzquote berechnen zu können, werden alle Insolvenzforderungen gegen den Schuldner summiert und mit der gesamten Insolvenzmasse ins Verhältnis gesetzt. Von der Insolvenzmasse werden zuvor die Kosten für das Insolvenzverfahren abgezogen. Da die Höhe der Insolvenzmasse erst am Ende des Verfahrens feststeht, kann die Insolvenzquote auch erst zu diesem Zeitpunkt berechnet werden.Im Normalfall wird die Insolvenzquote mit Abschluss des Insolvenzverfahrens ermittelt. Denn erst zu diesem Zeitpunkt steht fest, wie hoch die Insolvenzmasse ist. Unter Beachtung verschiedener Rückstellungen kann sie allerdings auch schon vorläufig im laufenden Insolvenzverfahren ermittelt werden.

Dabei gibt es allerdings keine einfache "Insolvenzquote Formel". In den meisten Fällen ist eine Nullstellensuche nötig. Denn auch wenn theoretisch eine exakte Zahl mit diversen Nachkommastellen ermittelt werden kann, erhalten die Betroffenen in der Praxis Cent genaue Beträge.

Was genau ist die Insolvenzquote?

Die Insolvenzquote gibt den prozentualen Anteil der noch offenen Forderungen der Gläubiger eines insolventen Unternehmens wieder. Da die Insolvenzmasse in den meisten Fällen nicht dazu ausreicht, die gesamte Summe der Schulden zu decken, sollen die Geschädigten zumindest einen Prozentsatz ihrer Forderung erhalten.

Damit nicht einzelne Gläubiger bevorzugt werden, wird mit Abschluss oder während des Insolvenzverfahrens die entsprechende Quote ermittelt.

Kanzlei CDR Legal

Ihr wirtschaftliches Interesse besitzt Priorität

CDR Legal ist Ihre Kanzlei im Bank-, Erb-, Kapitalmarkt- und Insolvenzrecht. Sie erhalten bei uns eine Kostenlose Ersteinschätzung zu Ihrem individuellen Fall. Als "Ihre Anwälte für Ihre Finanzen" steht für uns Ihr wirtschaftliches Interesse an erster Stelle.Weiterlesen

Hintergrund zur Insolvenz

Wenn ein Unternehmen die Insolvenz anmeldet, leiden neben vielen anderen Beteiligten auch dessen Gläubiger darunter. Ihre Forderungen konnten schon vor dem Insolvenzverfahren nicht mehr beglichen werden. Nun soll der Insolvenzverwalter während des Insolvenzverfahrens versuchen eine Lösung zu finden. Sein Ziel ist es, die Höhe der Insolvenzmasse zu steigern. Denn diese dient dazu, dass die Gläubiger zumindest einen Anteil ihrer noch ausstehenden Forderungen erhalten.

Zum Abschluss wird der Insolvenzverwalter die Insolvenzquote berechnen, um die Forderungen ins Verhältnis zu setzen.

Sind Sie von der Insolvenz eines Unternehmens betroffen?

Sind Sie Gläubiger eines Unternehmens in Insolvenz und fürchten, dass es Ihre Forderung nicht begleichen kann? Sie haben Fragen zur Ermittlung der Insolvenzquote zum Abschluss des Insolvenzverfahrens? Melden Sie sich gerne.

Als Rechtsanwälte für die Gläubigervertretung stellen wir Ihnen jederzeit unsere Expertise und Erfahrungen zur Verfügung.